:MUSIKKREIS
MUSIKKREIS : KONZERTRÜCKBLICK


 

 

Konzertrückblick 2013

I. Adventssonntag, 1. Dezember 2013, 15.00 Uhr
Abteikirche

Adventskonzert mit dem Limburger Domchor
Zum 100. Todestag von Bischof Dominikus Willi († 1913)

Solisten
Limburger Domchor
Limburger Domorchester
Domchordirektorin Judith Schnell
, Leitung


Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Kantate „Nun komm der Heiden Heiland“, BWV 61

Heinrich Schütz (1585-1672)
„Magnificat“, SWV 494

Joseph Haydn (1732-1809)
„Missa in honorem Beatissimae Virginis Mariae“ Es-Dur, Hob. XXII:4
Große Orgelsolomesse


Konzertfoto

Nach der Wiederbesiedlung der Abtei Marienstatt 1888 war Dominikus Willi der erste Abt des wiedererstandenen Klosters. 1898 wählte ihn das Limburger Domkapitel zum sechsten Bischof von Limburg. Heute soll seines 100. Todestages musikalisch gedacht und sein segensreiches Wirken für die Abtei und für das Bistum musikalisch gewürdigt werden.

Lesen Sie dazu einen Presseartikel
der Westerwälder Zeitung:
    E-Paper lesen

Zum Presseartikel können Sie sich
hier ein Foto ansehen:
    E-Paper Bild ansehen

Sonntag, 27. Oktober 2013, 17.00 Uhr
Abteikirche

Konzert mit dem Kammerchor Marienstatt
Benefizkonzert für die Orgel

Kammerchor Marienstatt
Veronika Zilles und Johanna Nickol
, Leitung
Veronika Zilles, Orgel

Konzertfoto

Der 1986 gegründete Kammerchor Marienstatt wird seit dem Jahr 2005 von Veronika Buhrmann geleitet. Das derzeit aus rund dreißig Mitgliedern bestehende Ensemble erarbeitet überwiegend geistliche wie auch weltliche Literatur von der Renaissance bis zur Moderne. Der Schwerpunkt liegt dabei besonders auf A-cappella-Werken der Romantik. Im Repertoire enthalten sind auch Kompositionen für Frauen- und Männerchor sowie Kantaten, Orchestermessen und Oratorien.
In diesem Konzert präsentiert der Kammerchor die „Messe solennelle“ cis-Moll, opus 16, für Chor und Orgel von Louis Vierne. Im Kontrapunkt dazu stehen A-Capella-Vertonungen des estnischen Komponisten Arvo Pärt und Jehan Alains außerordentlich expressive „Trois danses“ (Joies – Deuils – Luttes) für Orgel.

Lesen Sie dazu einen Presseartikel
der Westerwälder Zeitung:
    E-Paper lesen

Sonntag, 6. Oktober 2013, 17.00 Uhr
Abteikirche

Gregorianik und Orgelimprovisationen
„Sub tuum praesidium – Unter deinen Schutz“
Marianische Gesänge aus den Traditionen der Benediktiner und Zisterzienser

Ensemble Virga Strata Berlin
Krystian Skoczowski und Jochen Großmann
, Leitung
Dirk Elsemann (Berlin), Orgel


Konzertfoto

Das Ensemble Virga Strata Berlin, 2002 aus einer Gruppe von Berliner Kirchenmusikern entstanden, konnte sich bislang mit Verpflichtungen u. a. in der Französischen Friedrichstadtkirche, im Berliner Dom und auf Konzertreisen nach Polen, Frankreich, Luxemburg und Italien als Choralschola auf einem hohen musikalischen Niveau etablieren.
Es zeichnet sich dabei durch einen gleichermaßen von spiritueller Ernsthaftigkeit, musikalischer Leichtigkeit und stimmlicher Harmonie geprägten Interpretationsstil aus.
Durch die praktische Beschäftigung mit Musik verschiedener Epochen und unterschiedlicher liturgischer Tradition pflegt das Ensemble einen weiten Blick auf die Interpretation geistlicher Musik des Mittelalters.

Lesen Sie dazu einen Presseartikel
der Westerwälder Zeitung:
    E-Paper lesen

Sonntag, 8. September 2013, 17.00 Uhr
Abteikirche

Orgeltriduum: III. Konzert

Werke von Dupré, Langlais, Demessieux, Eben und Improvisationen

Gereon Krahforst, Kathedralbasilikaorganist an St. Louis, Missouri/USA

Konzertfoto

Gereon Krahforst, 1973 in Bonn geboren, studierte 1990 bis 2000 Komposition, Musikwissenschaft, Kirchenmusik, Klavier und Orgel in Köln. Zahlreiche Meisterkurse mit Marie-Claire Alain, Jon Laukvik, Petr Eben, Wolfgang Seifen, Tomasz A. Nowak und Franz Lehrndorfer ergänzten seine Studien. Nach einer Reihe von kirchenmusikalischen Anstellungen u. a. als Domorganist in Minden und Paderborn amtierte er zuletzt als Organist der national bedeutenden „Organo del Sol Mayor“ in der weltberühmten Stadt Marbella an der Costa del Sol in Südspanien.
Seit Sommer 2012 wirkt er als Cathedral Organist und Associate Director of Music sowie als Inhaber eines sehr seltenen Prominenten-Visums für Personen mit außerordentlichen Fähigkeiten, die von nationalem Interesse für die USA sind, an der Cathedral Basilica of Saint Louis, Missouri – einer der bedeutendsten katholischen Kathedralen Amerikas.

Lesen Sie dazu einen Presseartikel
der Westerwälder Zeitung:
    E-Paper lesen

Freitag, 6. September 2013, 19.30 Uhr
Abteikirche

Orgeltriduum: II. Konzert

Werke von Frescobaldi, Beauvarlet-Charpentier, Ropartz, Dubois, Marghieri und Improvisationen

Gabriel Marghieri, Titularorganist an Sacré-Cœur de Montmartre, Paris,
an der Cathédrale Saint-Jean und an Saint-Bonaventure, Lyon

Konzertfoto

Gabriel Marghieri hat als Schüler von Marie-Claire Alain, Michel Chapuis und Loïc Mallié die Studien in den Fächern Orgel, Improvisation und Komposition an den Konservatorien Nice, Rueil-Malmaison, Paris und Lyon mit Auszeichnung absolviert. Er erhielt u. a. vier Erste Preise der Conservatoires Nationaux Supérieurs Paris und Lyon für Interpretation, Improvisation, Musiktheorie und Harmonielehre. Als Professor für Musiktheorie und Improvisation am Conservatoire National Supérieur Lyon gibt er Konzerte und Meisterkurse in ganz Europa, Russland, Japan und Kanada und komponiert für Orgel, Klavier, Chor und verschiedene Instrumentalbesetzungen.

Lesen Sie dazu einen Presseartikel
der Westerwälder Zeitung:
    E-Paper lesen

Sonntag, 1. September 2013, 17.00 Uhr
Abteikirche

Orgeltriduum: I. Konzert

Louise Vierne (1870-1937): Symphonie Nr. 2
Charles-Marie Widor (1844-1937): Symphonie Nr. 5

Joseph Nolan, Organist und Musikdirektor an der St. George’s Cathedral in Perth/Australien

Konzertfoto

Das Orgelspiel des Briten Joseph Nolan ist so brillant, dass die Königsfamilie auf ihn aufmerksam wurde: 2004 erhielt er den Ruf als Hoforganist an die Königlichen Kapellen Ihrer Majestät Elisabeth II. Er spielte u. a. im Gedenkgottesdienst für Prinzessin Diana im August 2007 in The Guards Chapel. 2008 wurde er als Organist und Chorleiter an die St. George’s Cathedral in Perth/Australien berufen. Seine musikalische Ausbildung, die er mit höchster Auszeichnung abschloss, erhielt Joseph Nolan am Royal College of Music in London, sowie – ebenfalls als Stipendiat – bei Marie-Claire Alain in Paris und Dame Gillian Weir in London.

Lesen Sie dazu einen Presseartikel
der Westerwälder Zeitung:
    E-Paper lesen

Sonntag, 11. August 2013, 17.00 Uhr
Abteikirche

Konzert mit Violine, Horn und Harfe

Trio Arpolino
Karina Kuzumi
(Stuttgart), Violine
Michael Nassauer (Betzdorf), Horn
Emilie Jaulmes (Stuttgart), Harfe

Werke von Händel, Fauré, Strauss, Saint-Saëns u. a.

Konzertfoto

Europas Adel lenkte stets seinen Blick auf die Bourbonenkönige nach Versailles in Frankreich. Wie die prächtige Schlossanlage so waren auch Kunst und Musik Vorbilder für das kulturelle Leben am Hofe vieler Fürstenhäuser.
Die Besetzung des Trio Arpolino besteht aus drei zu dieser Zeit typischen Instrumenten:
die Violine im königlichen Streichorchester, das Horn als „Jagdinstrument“ und die verspielte barocke Harfe, am Versailler Hof gezupft von Marie Antoinette. Wie sich die Instrumente im Lauf der Jahrhunderte weiterentwickelt haben, so ist das Trio Arpolino stets darauf bedacht, sein Repertoire auf Werke bis einschließlich des 20. Jahrhunderts zu erweitern.

Lesen Sie dazu einen Presseartikel
der Westerwälder Zeitung:
    E-Paper lesen

Freitag, 21. Juni 2013, 20.00 Uhr
Abteikirche

Orgelnacht mit Domorganist Winfried Bönig (Köln) und Studenten seiner Orgelklasse

20.00 Uhr bis 21.15 Uhr
Studierende der Orgelklasse von Prof. Dr. Winfried Bönig,
Hochschule für Musik und Tanz Köln
Die europäische Orgeltradition: Bossi (Italien), Vierne (Frankreich), Howells (England), Cabanilles (Spanien) und Janacek (Tschechien)

Imbiss im Marienstatter Brauhaus

22.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Domorganist Winfried Bönig (Köln)

Werke von Bach, Liszt, Wagner, Reger, Karg-Elert u. a.

Konzertfoto

Winfried Bönig, 1959 in Bamberg geboren, studierte von 1978 bis 1984 an der Hochschule für Musik, München, die Fächer Orgel, Dirigieren und Kirchenmusik u. a. bei Franz Lehrndorfer und Fritz Schieri. Das Examen absolvierte er mit Auszeichnung und erhielt zudem das Meisterklassendiplom. 1993 promovierte er zum Doktor der Musikwissenschaft an der Universität Augsburg, war von 1984 bis 1998 Organist an der Kath. Stadtpfarrkirche Sankt Josef in Memmingen/Bayern und ist seit 1998 Professor für Orgel und Improvisation an der Hochschule für Musik in Köln. 2001 wurde er zum Kölner Domorganisten ernannt. Internationale Konzertreisen führten ihn als Organist, Cembalist und Dirigent u. a. in die USA, nach Südamerika, Kanada, Japan, Hongkong und Israel. www.koelnerdommusik.de

Lesen Sie dazu einen Presseartikel
der Westerwälder Zeitung:
    E-Paper lesen

Pfingstmontag, 20. Mai. 2013, 17.00 Uhr
Abteikirche

Konzert mit Sopran und Orgel
Musikalischer Pfingstwind

Olga Papikian (Dietikon/CH, München), Sopran
Simon Nádasi (Dietikon/CH, München), Orgel

Konzertfoto

Olga Papikian, Preisträgerin internationaler Kammermusik- und Gesangswettbewerbe,
und Simon Nádasi, weitgereister Konzertorganist, musizieren gemeinsam als Musikerehepaar. Das Thema „Hl. Geist“ wird einerseits hörbar in der Orgelliteratur von Duruflé und Bach,
zum anderen durch bekannte Arien von Bach, Händel, Haydn, Mozart, Schubert, Mendelssohn Bartholdy, Brahms und Reger, die die lebendige Vielfalt pfingstlichen „Windes“ spürbar werden lassen.

Lesen Sie dazu einen Presseartikel
der Westerwälder Zeitung:
    E-Paper lesen

Sonntag, 28. April 2013, 17.00 Uhr
Abteikirche

Panflöte und Orgel

Matthias Schlubeck (Brakel-Bellersen), Panflöte
Ignace Michiels (Kathedralorganist an St. Salvator in Brügge/Belgien), Orgel


Konzertfoto

Matthias Schlubeck gastiert diesmal mit dem belgischen Kathedralorganisten Ignace Michiels, Träger des begehrten „Prix d‘Excellence“, den er am „Conservatoire National de Paris“ erhielt.
Ignace Michiels legte am Königlichen Konservatorium in Gent sein Master-Orgel-Diplom ab, ist künstlerischer Dozent an der Hochschule Gent, Gastprofessor am Wheaton-College in Chicago und unterrichtet auch am Konservatorium in Brügge.
Sein umfangreiches Repertoire reicht vom kompletten Orgelwerk Bachs über Werke von Mendelssohn Bartholdy, Rheinberger, Franck, Dupré, die Symphonien von Widor und Vierne bis hin zu den Orgelsonaten von Guilmant.

Lesen Sie dazu einen Presseartikel
der Westerwälder Zeitung:
    E-Paper lesen

Ostermontag, 1. April, 2013, 17.00 Uhr
Abteikirche

Osterjubel in Blech XV

Sauerländer Hornquartett
Michael Nassauer
(Philharmonie Südwestfalen)
Gerhard Reuber (Gürzenich-Orchester Köln)
Lisa Erchinger (Philharmonie Südwestfalen)
Bernhard Reuber (Düsseldorfer Symphoniker)

Alexander Reuber (Essen), Trompete
Johannes Schröder (Köln), Orgel

Konzertfoto

War das Horn für Ludwig van Beethoven noch das „Schmettermessing“, so sprach Robert Schumann – wohl aufgrund seines warmen, weichen Klanges – von der „Seele des Orchesters“. Die zahlreichen Facetten des Horns fügen sich nun zu einem besonderen österlichen Konzert zusammen. Unterstützt werden die vier Hornisten vom strahlenden Klang der Trompete und von der „Königin der Instrumente“, der Orgel.


Lesen Sie dazu einen Presseartikel
der Westerwälder Zeitung:
    E-Paper lesen

Passionssonntag, 17. März 2013, 17.00 Uhr
Abteikirche

Passionskonzert mit Oboe und Orgel

Leonie Dessauer (Köln), Oboe
Gabriel Dessauer (Kantor an St. Bonifatius Wiesbaden), Orgel

Werke von Marcello, Albinoni und Reubke

Konzertfoto

In diesem Passionskonzert treten Oboe und Orgel in einen musikalischen Dialog. Leonie Dessauer, die seit 2012 Oboe bei Christian Wetzel in Köln studiert, wo Sie auch in der Spielzeit Mitglied der Orchesterakademie des Gürzenich-Orchesters ist, konzertiert mit ihrem Vater Gabriel Dessauer, Kantor an St. Bonifatius, sowie Dozent für Orgel an der Musikhochschule Mainz, Orgel.
Die Werke von Marcello (Concerto d-Moll für Oboe und basso continuo), Albinoni (Concerto d-Moll) und Reubke (Sonate in c-Moll „Der 94. Psalm“) laden ein, das Passionsgeschehen tiefer zu erfassen.

Lesen Sie dazu einen Presseartikel
der Westerwälder Zeitung:
    E-Paper lesen

Sonntag, 6. Januar 2013, 15.00 Uhr
Abteikirche

Festliches Neujahrskonzert

Posaunenensemble der Musikhochschule Karlsruhe
Werner Schrietter
, Leitung
Martin Chrost (Kevelaer), Orgel

Konzertfoto

Die Posaunenklasse der Musikhochschule Karlsruhe musiziert zum Hochfest der Erscheinung des Herrn („Hl. Drei Könige“) mit Martin Chrost, Assistenzorganist an der großen Seifert-Orgel des Mariendoms in Kevelaer.

Lesen Sie dazu einen Presseartikel
der Westerwälder Zeitung:
    E-Paper lesen

Zum Presseartikel können Sie sich
hier ein Foto ansehen:
    E-Paper Bild ansehen


zurück zum Seitenanfang

© Abtei Marienstatt 2017